Freitag, 31. März 2017

Erinnerungen an Island

Bei meiner Islandreise 2012 hatte ich mir den halben Koffer voller Wollvorräte mitgebracht, von denen ich lange gezehrt habe. Nicht immer hatte ich Zeit, nicht immer hatte ich Lust, aber nach und nach habe ich sie doch verstrickt. Beinahe verstrickt, sollte ich sagen! Da lagen nun noch ein paar dieser Plötulopi - Platten in der  Vorratskiste, ein jeansblau-Ton. Plötulopi ist ein sogenanntes Vorgarn, es ist eigentlich gar nicht versponnen. Dadurch ist es sehr fragil in der Verarbeitung, es reißt schnell beim Stricken und es braucht etwas Übung es zu verarbeiten. Weil man die abgerissenen Enden aber ganz einfach übereinander legen und weiter stricken kann, ist es nicht wirklich dramatisch, wenn mal ein Faden abreißt.


Der Vorteil dieses Garnes: das fertige Kleidungsstück ist sehr leicht und hält trotzdem schön warm. nicht zu viel, nicht zu wenig, genau richtig. 
ok, Islandwolle muss man lieben, denn für zarte Gemüter ist sie etwas kratzig.


Ich wollte einen Kurzponcho, der mit den Rücken wärmt, an den Händen Bewegungsfreiheit zulässt und den ich ggf. auch im Haus gerne mal schnell überwerfe.
Genau so ist er geworden!
Island meets Irland: die Wolle ist aus Island, der kleine herzige Keramik-Knopf ist ein Mitbringsel meiner Irlandreise in 2015.
Als Strickmuster lag diese Anleitung zugrunden: klick hier!
die ich aber sehr vereinfacht habe. Verbrauch: 300g Plötulopi. 
Bekommt man das Garn auch in Deutschland? Aber ja doch, schau einfach mal hier!
Die Inhaberin ist eine passionierte Strickerin, die gern mit Rat und Tat zur Seite steht. Ausserdem hat sie eine Facebookseite ins Leben gerufen, die sich zu einer wirklich netten Islandwolle - Strickerinnen - Community entwickelt hat: hier! Dort zeigen Strickerinnen ihre fertigen Werke, inspirieren sich auf diese Weise gegenseitig und wer Rat sucht ist hier genau richtig, denn es gibt viele versierte Strickerinnen die gerne weiterhelfen.

So, jetzt schlüpf ich in meinen neuen Lieblings - Poncho...
Er ist perfekt für den Frühling  und sein Blau erinnert mich an die Traubenhyazinthen, die hier jetzt überall aus der Erde schauen!

habt ein feines Frühlingswochenende,


Dienstag, 14. März 2017

Neue Herausforderungen


Ihr Lieben,

es war recht ruhig hier, in den letzten Monaten,
das hatte zwei Gründe. Zum einen bin ich von Süd- nach Norddeutschland umgezogen, was dann alles in allem doch eine recht aufregende Sache war. Nun wohne ich zusammen mit meinem Mann so richtig auf dem Lande ... Zum andren habe ich Anfang des Jahres noch einmal meinen Traum vom Puppenhandwerk mit Homepage und Verkauf gestartet, was nicht minder aufregend ist. Ich werde hier auch immer wieder einige meine Puppenbilder und Impressionen aus der Puppenwerkstatt zeigen - und ich freue mich natürlich sehr, wenn du mich auch auf meiner neuen Puppenseite besuchen kommst! Es ist noch einiges im Aufbau, aber es wird...
hier findest du uns:





wir freuen uns, dich dort wieder zu sehen!